Beliebte und belebte Altstadt Spalt – mit dem Denkmalschutz kreativ die Stadt entwickeln


Kann Denkmalschutz überhaupt kreativ sein? Mit dieser provokanten Frage stieg Herr Martin Danninger, von der unteren Denkmalschutzbehörde Roth, in seinen Vortrag im Rahmen des Informationsabends ein. Hierzu hatten die Altstadtfreunde am Donnerstag 18. Juli ins HopfenBierGut in Spalt eingeladen. Es fanden sich etliche interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, die teilweise bereits Erfahrungen mit dem Denkmalschutz einbringen konnten oder sich noch vor der Planungsphase zum Umbau eines denkmalgeschützten Hauses befinden. Anwesend waren auch der erste Bürgermeister der Stadt Spalt, Herr Udo Weingart und einige Stadträtinnen und Stadträte von Spalt.


Herr Danninger erläuterte verständlich anhand praktischer Beispiele, wie man mit der Denkmalpflege konstruktiv zusammenarbeiten kann. An seiner Seite informierten auch Herr Ott von Bayern Grund (Grundstücksbeschaffungs- und -erschließungs-GmbH) und Herr Zeh vom Bauamt der Stadt Spalt über die Gestaltungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen des Denkmalschutzes. Das spürbare Engagement der Referenten, die auch bei arbeitsmäßig starker Belastung stets ein offenes Ohr für ihre Kunden haben, kam beim Publikum sehr gut an. Es gab an diesem Abend viele praktische Tipps, u.a. dass es wichtig sei, rechtzeitig den Kontakt zu Herrn Danninger von der unteren Denkmalschutzbehörde oder Herrn Zeh vom Bauamt Spalt zu suchen. Der erste Vorsitzende der Altstadtfreunde Spalt e.V., Herr Dr. Wilhelm Wechsler, dankte den Referenten für die hilfreichen und interessanten Informationen.

Von links nach rechts: Herr Dr. Wilhelm Wechsler (1. Vorstand), Herr Ott, Herr Zeh und Herr Danninger