Aktuelles


Planungen für 2021

Die Altstadtfreunde Spalt e. V. wollen trotz Corona Einschränkungen ihre Planungen für die kommenden Monate so gut wie möglich fortführen.

Deshalb treffen sich die Arbeitskreise am Donnerstag, den 4. Februar ab 19:00 Uhr zu einer Videokonferenz. Die Tagesordnung mit dem notwendigen Link zum Einwählen für dieses Treffen geht rechtzeitig per Mail zu.

Unabhängig davon laufen im Hintergrund die Vorbereitungen für die Kirchweihausstellung 2021 weiter. Sie wird unter dem Motto „Vorbildlich renovierte oder wieder errichtete Altstadthäuser" stehen. Besonders in den letzten Jahren haben zahlreiche Privatleute viel Zeit, Leidenschaft und auch Geld in die Sanierung von Altstadthäusern gesteckt. Mit der Ausstellung wollen wir deren Engagement für den Erhalt unsere Altstadt einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen und würdigen.

Ab Herbst 2020 mussten alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt werden. Darunter fiel auch eine schon geplante große Kunstausstellung und der Spalter Weihnachtsmarkt. Um dennoch in der Vorweihnachtszeit in der Altstadt etwas zum Stehenbleiben, Anschauen und Bestaunen zu haben, hatte Familie Schindler die wunderbare Idee, regionale Künstler und Kunsthandwerker in einer Schaufensterausstellung zu präsentieren. Rasch einigte man sich mit der Vereinigten Zunft und dem Stadtmarketing HopfenBierGut auf dieses Projekt. So kam es, dass man in den Schaufenstern von dreizehn Spalter Geschäften über 100 Kunstwerke und kunsthandwerkliche Gegenstände von zwölf regionalen Künstlerinnen und Künstlern bewundern konnte. Die Aktion, die unter der Überschrift KulturNaschen stand, wurde von Annelies und Hans Schindler und Rolf Guderle aufwändig vorbereitet. Danke ihnen und auch den Geschäftsleuten, die trotz zusätzlicher Belastungen durch die Coronaauflagen bereit waren, sich an dieser besonderen Kunstaktion aktiv zu beteiligen.

Hier wiederholen wir gerne den Appell so viel wie möglich vor Ort einzukaufen und dadurch unsere örtlichen Gaststädten und Geschäfte tatkräftig zu unterstützen. Für unsere Stadt Spalt gehören sie unbedingt dazu. Sie sind uns bleiben wichtig für unsere Versorgung, sind aber auch Treffpunkt und sozialer Begegnungsraum. Beides kann Ihnen Amazon nicht liefern!

Wir alle sind zuversichtlich, dass die neuen Impfstoffe in absehbarer Zeit dafür sorgen werden, dass wir Stück für Stück in die Normalität zurückkehren können.


Feldkreuz repariert

Altstadtfreunde reparierten abgebrochenes Feldkreuz

Weiterlesen …


Nachruf

Der frühe Tod der großen Künstlerin Verena Reimann wird auch in Spalt mit großer Trauer aufgenommen.


Vor 10 Jahren schuf Verena Reimann das viel beachtete Spalatin - Denkmal im Herzen Spalts. Der Vorsitzende der Altstadfreunde, Dr. Wilhelm Wechsler, möchte hier im Namen der Spalter Altstadt seinen Dank in Trauer um das viel zu frühe Ableben der Steinbildhauerin bekunden. Ihr Werk in der "Guten Stube" der liebenswerten Altstadt am Gabrieliplatz hat nicht nur einen neuen Akzent in die Stadtgeschichte gebracht, sondern sie auch verändert, offener und toleranter gemacht. Spalatin galt für Jahrhunderte in seiner Heimat als Unperson, da der wichtige Vertreter der Reformation nicht zum konfessionell engen Bild der katholischen Bevölkerung und ihrer Geistlichen passte.
Um zur Feier des 1200-jährigen Bestehens der Stadt im Jahr 2010 einen "Neuen Wind" wehen zu lassen, war einiges erforderlich: Eine große Künstlerin mit einer grandiosen Gestaltungsidee, wie Verena Reimann, ein mutiger katholischer Stadtpfarrer, wie der hier unvergessene Herr Schredel, ein aktiver Heimatverein mit fortschrittlichen und progressiv denkenden Männern, wie Dr. Joachim Estel und Hans Rosenbauer und die nötigen finanziellen Mittel.
Das Besondere an dem Denkmal ist die Idee der Wortbedeutung: Denk mal! Die katholische Friedhofsmauer wird ausgerechnet von Spalatin, dem Freund und Schutz Martin Luthers durchbrochen. Er tritt davor und zeigt sich frei von den heute nicht mehr vorstellbaren Zwängen einer damals totalitären Religion. Es geht immer um die Mauer in den Köpfen.
Mit dem Mauerfall am 9.November 1989 geschah für uns eine unglaubliche Befreiung. Hier und auch bei der Reformation vor 500 Jahren hat die Befreiung notgedrungen auch dunkle Seiten, die wir nicht vergessen wollen.
Verena Reimann ruhe in Frieden! Spalt hätte noch weitere Werke Deiner großen Ideen und Deiner fabelhaften Ausführung erhalten sollen!


Spalter Pforten und Türen – ein Plakat der Altstadtfreunde Spalt e. V.

Man geht an ihnen schon seit Jahren vorbei, hinter ihnen leben schon seit vielen Jahrzehnten ganz unterschiedliche Menschen. Sie haben im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte Geschichte erlebt und auch Geschichte geschrieben. Die alten Pforten und Türen in der Altstadt von Spalt.
Sie sind Spiegel der jeweiligen Zeit und faszinieren durch ihre Vielfalt. Sie führen die Betrachterin und den Betrachter zurück in eine Epoche, in der die Haustüren nicht vorgefertigt aus dem Baumarkt kamen, gleichförmig, oft steril und beliebig austauschbar.
Die alten Pforten und Türen sind alles Sonderanfertigungen. Es sind Einzelstücke, vom Hausbesitzer für diese eine Tür extra bestellt und vom beauftragten Handwerker liebevoll angefertigt. Der hat sich viel Mühe gegeben, denn die Türen waren Aushängeschild für ihn und für den, der hinter ihnen lebte und wohnte.
In der Altstadt Spalts finden sich viele dieser handwerklichen Kleinode. Die Altstadtfreunde Spalt e. V. haben einige dieser Pforten und Türen aus ihrem grauen Alltag herausgeholt, sie fotografiert und sie zu einem beeindruckenden Plakat zusammengestellt.
Unter dem Titel »Pforten und Türen« ist dieses einmalige Plakat ab sofort auch käuflich zu erwerben.
Im Haushaltswarengeschäft Josef Gabler, Spalt, Hauptstraße ist es in zwei Größen für 8 bzw. 10 € zu haben.
 
 
 
Die Rechte an den Bildern auf dem Plakat liegen bei Frau Christine Brändle-Benisch-Müller.